Headpic die Region Markgräflerland

Fragen und Antworten zur BEGS


Was ist das, die Bürger-Energiegenossenschaft?


Die Bürger-Energie Südbaden eG ist eine Genossenschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, in der Region gemeinschaftlich an einer nachhaltigen und ökologischen Energieversorgung mitzuwirken. Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Verbände können als Genossen der eG ab einer Mindesteinlage von 500 bzw. einer Höchsteinlage von 25.000 Euro beitreten.
Wie funktioniert sie?

Jedes Mitglied der Genossenschaft hat – unabhängig von der Höhe der Einlage – eine Stimme. Bei der konstituierenden Versammlung wählen die Genossen einen mindestens dreiköpfigen Aufsichtsrat, der wiederum den geschäftsführenden Vorstand mit zwei Mitgliedern bestimmt. Die jährlich stattfindende Genossenschaftsversammlung definiert alle richtungsweisenden Entscheidungen etwa über Investitionen und Aktivitäten für das jeweils bevorstehende Geschäftsjahr. Die in der konstituierenden Versammlung beschlossene Satzung gibt dabei die Richtung vor. Im Falle der Energiegenossenschaft werden dies Aktivitäten zur lokalen Produktion regenerativer Energien sein.
Welche Ziele verfolgt die Bürger-Energiegenossenschaft?

Die Genossenschaft strebt an, in Südbaden die regenerative Energieerzeugung voranzubringen. Dazu will sie in Photovoltaik-, Windkraft- und Wasserkraft- und andere Anlagen zur ökologischen Energieerzeugung investieren.
Was passiert mit den Einlagen?

Die Einlagen bilden den finanziellen Grundstock, das Kapital der Gesellschaft. Mit diesen Mitteln wird in die Produktionsanlagen investiert.

Die Genossenschaft und mit ihr der Vorstand dürfen keine Investitionen in anderen Bereichen vornehmen, sofern die Versammlung dies nicht ausdrücklich beschließt. Die Versammlung beschließt außerdem über die Höhe der jährlichen Ausschüttungen an die Gesellschafter. Diese sind abhängig vom erzielten Gewinn aus dem Betrieb der Anlagen.
Wie sicher sind die Einlagen?

Sie sind sehr sicher. Insbesondere darf mit den Einlagen, also dem Kapital der Genossenschaft, nicht spekuliert werden. Die Einlagen werden ausschließlich zum Zwecke der Genossenschaft verwendet und sind somit langfristig an die Entscheidungen der Versammlung gebunden.
Wie hoch ist die Rendite?

Die Gesellschaft zielt anders als viele andere Finanzbeteiligungen nicht auf möglichst schnelle und möglichst hohe Gewinne für die Anleger ab, sondern auf nachhaltiges und ökologisch sinnvolles Wachstum. Entsprechend sind Renditen meist vergleichbar mit dem Zins eines Sparvertrages und liegen bei einem bis drei Prozent. Letztendlich entscheidet die Versammlung darüber, ob die Ausschüttung höher oder niedriger sein soll oder ob der Gewinn reinvestiert wird in neue Anlagen. Letzteres ist das eigentliche Ziel der Genossenschaft.
Wann wurde die Genossenschaft gegründet?

Der Gründungstermin war der 28. Februar 2012. Danach erfolgte die Eintragung in das Genossenschaftsregister.
Wer kann sich an der Bürger-Energiegenossenschaft beteiligen?

Neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern gehen unter anderem einige Unternehmen eine Beteiligung ein: die örtlichen Banken, das Steinbeis Transferzentrum, die Stadtwerke MüllheimStaufen sowie Weitere mit ökologischer Ausrichtung.
Externe Links zum Thema:
www.buerger-energie-suedbaden.de

Alle Texte und Bilder unterliegen dem Urheberschutzgesetz.
Bild(er) zur Verfügung gestellt von:
Autor: Geschrieben von: Dirk Ruppenthal PDF Drucken Diese Seite empfehlen Zum Seitenanfang zurück
 
 

Mit freundlicher Unterstützung unserer Portalpartner:
Sparkasse Markgräflerland
Fürstenberg Brauerei
AleMannenEnergie
 

Die Region - Städte und Gemeinden - Geschichte - Freizeit - Ausflugsziele - Sehenswürdigkeiten - Kultur - Theater - Museen - Veranstaltungen -
Stadt- & Weinfeste
- Konzerte & Festivals - Essen & Trinken - Gastronomie -
Einkaufen - Einzelhandel - Bio & Natur - Touristik - Branchen - Service

markgraefler.de nutzt das CMS Joomla! 1.5
Webdesign und Internetprogrammierung: art-box media werbeagentur, dirk dölker, 79379 müllheim, www.art-box-media.de