Headpic Service markgraefler.de

Solidaritätskampagne der „Staufen-Stiftung“

Solidaritätskampagne der „Staufen-Stiftung“ Staufen mobilisiert gegen die Gefährdung seiner Altstadt.  Wie allgemein bekannt ist, wird die schöne südbadische Stadt von einer Hebungsrisse-Katastrophe bedroht.
 
Die Vorgeschichte hatte viel Aufsehen erregt. Die Stadt Staufen wollte ihr Rathaus mit umweltfreundlicher Erdwärme heizen und ließ in eine Tiefe von bis zu 140 Metern bohren. Dabei gelangte Grundwasser mit starkem Druck in die darüber liegende Gips-Keuper-Schicht. Es entstand eine unterirdische Quellung, die sich auch überirdisch bemerkbar machte. Hebungsrisse klafften immer weiter und wurden zahlreicher. Mehr als 260 Häuser in der Staufener Altstadt sind inzwischen betroffen, und die Rissbildung schreitet weiter fort. Der Schaden ist unabsehbar und wird große Anstrengungen zur Behebung fordern. Bislang wird die Schadenssumme auf über 50 Millionen Euro geschätzt. Doch es geht um Werte, die sich kaum beziffern lassen. Denn betroffen ist die insgesamt unter Denkmalschutz stehende Staufener Altstadt als bedeutendes Zeugnis der Vergangenheit. Betroffen sind auch der Besitz und oft die Existenzgrundlage vieler Bürger.

Die Bürger besannen sich auf ihre Tatkraft und riefen nicht nur nach Hilfe „von oben”. So wurde am 13. Januar 2010 die „Stiftung zur Erhaltung der historischen Altstadt in Staufen im Breisgau“ ins Leben gerufen und am 22. Februar 2010 vom Regierungspräsidium in Freiburg als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts anerkannt. Die Stiftung sieht ihre Aufgabe darin, finanzielle Mittel für Hilfsmaßnahmen gegen Hebungsrisse in der Staufener Altstadt zu beschaffen.

Die Arbeit der Stiftung beginnt nun mit einer langfristig angelegten und nationalen Solidaritätskampagne unter dem Motto „Staufen darf nicht zerbrechen“. Im Mittelpunkt der Kampagne steht der Staufenkrug. In einer Erstauflage von 5.000 Stück von der Staatlichen Majolika Manufaktur Karlsruhe gefertigt und zum Preis von 68 Euro angeboten ist er ein attraktives Sammlerstück oder ein willkommenes Geschenk. Der Reinerlös fließt der Stiftung zu. Man setzt auf die Symbolik des Kruges. Als ein Gefäß, das etwas in sich trägt, gleicht er der historischen Altstadt Staufens als Träger und Rahmen für Kontinuität, für Geschichte, für die Identifikation der Bürger, für das Leben der Menschen. Darüber hinaus steht der Krug für die Zerbrechlichkeit und macht die Situation der Altstadt deutlich. Die Kampagne lebt von dem eindringlichen Bild des Kruges mit tiefem Riss. Dieses Bild enthält den Appell: Erhaltet die von Rissen heimgesuchte Staufener Altstadt! Das Bild des Staufenkruges ist die Klammer für alle Maßnahmen der jetzt einsetzenden Kampagne und liefert auch das Motiv für die Staufenbriefmarke. So verbreitet die Staufenbriefmarke die Botschaft der Stiftung, mit der sich jeder Absender identifiziert. Der Reinerlös der Staufenbriefmarke (Aufschlag 25 Cent) kommt der Stiftung zugute.

Als Kooperationspartner werden die Sendeanstalten ZDF und SWR sowie die Finanzgruppe der Sparkassen die Stiftung bei ihren Maßnahmen unterstützen. Die Sendeanstalten verbreiten die Idee der Stiftung. Sparkassen unterstützen mit ihren Niederlassungen die genannten Benefiz-Aktionen.

Staufenkrug und Staufenbriefmarke bilden den Auftakt für die Solidaritätskampagne, die 2011 und darüber hinaus fortgesetzt wird. Das Motiv des Staufenkruges wird als Leitmotiv für wirksame Aktionen, Veranstaltungen und Ausstellungen dienen. Die künftigen Impulse werden vor allem durch die Website www.staufenstiftung.de verbreitet. Das Maßnahmenpaket umfasst außerdem gedruckte Informationsmittel und einen Video-Spot. Die Medien, allen voran die öffentlich rechtlichen Sendeanstalten, haben ihre volle Unterstützung zugesagt.

Der Staufenkrug ist erhältlich in vielen Geschäften des Einzelhandels in der Region, bei Sparkassen- und Volksbank-Filialen der Region sowie bei vielen Weingütern und Winzergenossenschaften in Baden. Die Staufenbriefmarke ist ebenfalls in vielen Geschäften des Einzelhandels und bei Sparkassen- und Volksbank-Filialen in der Region erhältlich.

Spenden-Konten:
Sparkasse Staufen-Breisach
Konto 1193333
BLZ 680 523 28

Volksbank Staufen eG
Konto 2208
BLZ 680 923 00

Stiftung zur Erhaltung der historischen Altstadt Staufen
Hauptstraße 53
79219 Staufen i. Br.

Telefon 07633 805-56
Telefax 07633 805-50

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
www.staufenstiftung.de

Ansprechpartner: Michael Benitz - Vorstandsvorsitzender
Montag, den 10. Januar 2011 um 13:45 Uhr | Dirk Ruppenthal Diese Seite empfehlen Zum Seitenanfang zurck
kat color

Suche

Teaser Markgräfler Fotogalerien
Teaser Mitmachen bei www.markgraefler.de

Buchtipp jetzt bestellen!

markgraefler.de
Anzeigen
Banner Reservix Tickets bestellen
 
 

Mit freundlicher Unterstützung unserer Portalpartner:
Sparkasse Markgräflerland
Fürstenberg Brauerei
AleMannenEnergie
 

Die Region - Städte und Gemeinden - Geschichte - Freizeit - Ausflugsziele - Sehenswürdigkeiten - Kultur - Theater - Museen - Veranstaltungen -
Stadt- & Weinfeste
- Konzerte & Festivals - Essen & Trinken - Gastronomie -
Einkaufen - Einzelhandel - Bio & Natur - Touristik - Branchen - Service

markgraefler.de nutzt das CMS Joomla! 1.5
Webdesign und Internetprogrammierung: art-box media werbeagentur, dirk dölker, 79379 müllheim, www.art-box-media.de