Headpic Veranstaltungen im Markgräflerland
kat color
August 2020 September 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Veranstaltungskalender für das Markgräflerland
Wochenansicht
Wochenansicht
Tagesansicht
Tagesansicht
Rubrikenansicht
Rubrikenansicht
Veranstaltung: 'Badenweiler - „BACH-Zeit“ im Rausch der Klänge: „Musikalische Zeitreise durch die Bläsermusik“' Print
  Konzerte
Datum: Samstag, 17 September, 2016 - 20:15
Veranstaltungsort:
Evangelische Pauluskirche Badenweiler

16. bis 18. September  2016 / Evangelische Pauluskirche Badenweiler „BACH-Zeit“ im Rausch der Klänge - Von Bach zu Bach in einem musikalischen Kaleidoskop durch die Jahrhunderte Was im letzten Jahr in einem kleinen Bach-Festival seinen Anfang fand, das setzen die Badenweiler Thermen und Touristik GmbH und die Evangelische Pauluskirche jetzt in ihrem Gemeinschaftsprojekt mit einem musikalischen Kaleidoskop von Bach zu Bach durch die Jahrhunderte fort. Vom 16. bis 18. September laden wir Sie zu drei Konzerten und einem konzertanten Gottesdienst in die Evangelische Pauluskirche nach Badenweiler ein. Musikalischer Leiter der „BACH-ZEIT“ ist der Bezirkskantor Horst K. Nonnenmacher. Zum krönenden Abschluss geht es am Sonntag, 18. September auf die „Orgel-Tasta-Tour“, die in diesem Jahr in die in den Dom nach Arlesheim  in der Schweiz, auf den Tüllinger Berg nach Haltingen in die Georgskirche und zurück nach Badenweiler führt. Freitag, 16. September 2016, 20.15 Uhr: „Höhepunkt barocker Variationskunst“ – Orgelkonzert mit Prof. Carsten Klomp Den Auftakt macht das Orgelkonzert von Professor Carsten Klomp mit einem Höhepunkt barocker Variationskunst am Samstag, 16. September, um 20.15 Uhr. Der Kirchenmusiker wird von Johann Sebastian Bach die „Goldberg-Variationen (BWV 988) – Aria mit 30 Variationen“ in seiner eigenen Orgelbearbeitung zu Gehör bringen. Die Goldberg-Variationen, die 1741 erstmals verlegt wurden, waren ursprünglich für ein Klavier mit zwei Manualen geschrieben. Sie zählen zu den bedeutendsten Werken, die Bach je für ein Klavier schrieb. Mit Professor Carsten Klomp konnten die Veranstalter einen hervorragenden Organisten für das diesjährige Bach-Festival gewinnen. Der Kirchenmusiker studierte Klavier und Orgel an der Staatlichen Musikhochschule Detmold sowie Germanistik an der Universität Bielefeld. Er arbeitete als Kirchenmusiker an der Herdecker Stiftskirche und als Kantor der Christuskirche Bremerhaven. Seit 1995 ist er Landes- und Bezirkskantor für Südbaden und Freiburg an der Freiburger Ludwigskirche. Darüber hinaus ist er Lehrbeauftragter für Liturgisches Orgelspiel an der Musikhochschule Freiburg. Im November 2000 wurde er zum Professor an der Musikhochschule Freiburg ernannt. Seit 2006 ist er Leiter des Hauses der Kirchenmusik in Schloss Beuggen. Und seit dem Wintersemester 2012/13 ist er zudem Professor für Künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg. Klomp hat Ideen und die Energie, beides kann er meisterhaft umsetzen. So initiierte er die ökumenische Orgel-Konzertreihe „Mit Bach durch die Regio" und an seinem Dienstsitz, an der damals neuen Mathis-Orgel der Freiburger Ludwigskirche, die Emporenkonzerte  „Orgelmusik sehen". Neuland betrat er mit der „Stiftung für Musik an der Ludwigskirche", der bundesweit ersten Stiftung dieser Art. Obendrein rief er Chöre ins Leben: die Freiburger Kantorei und das Herdermer Vokalensemble. In rund 100 Kantatengottesdiensten wurde viel Bach aufgeführt. Samstag, 17. September 2016, 16.00 Uhr: „Konzert auf Saiten & Tasten" für  Violoncello und Orgel mit Ludwig Frankmar Barockcello & Horst K. Nonnenmacher, Orgel Am Samstagnachmittag, 17. September, um 16.00 Uhr ist der in Berlin lebende schwedische Musiker Ludwig Frankmar zu Gast – ein Meister seines Fachs. Sein „Konzert auf Saiten & Tasten“ für Violoncello und Orgel ist der Orgelmusik des Barocks gewidmet. Auf dem Programm stehen folgende Werke: Sonata per il Flauto traverso solo senza Basso, Wq 132 von Carl Philipp Emanuel Bach, Zwei Stücke für Viola da Gamba von Karl Friedrich Abel, Sonata B-Dur für Viola da Gamba und Orgel von Johann Christian Bach und Trio g-moll für Viola da Gamba und Orgel von Carl Philipp Emanuel Bach. Ludwig Frankmar spielt auf einem fünfseitigen französischen Barockcello von Louis Guersan (Paris) aus dem Jahre 1756.Ludwig Frankmar stammt aus einer schwedischen Kirchenmusikerfamilie. Nach Studien in seiner Heimatstadt Malmö bei Guido Vecchi war er als Orchestermusiker an der Barcelona Oper und als Solocellist der Göteborger Oper tätig sowie – nach Studien bei Thomas Demenga an der Musik-Akademie Basel – als Solocellist der Camerata Bern. Als er 1995 den Orchesterberuf verließ, beschäftigte er sich zuerst vor allem mit zeitgenössischer Musik. Kontakte und Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern führten ihn zur Alten Musik und zur historischen Aufführungspraxis. Neben Solokonzerten, die er zum großen Teil in deutschen Kirchen gibt, arbeitet er auch mit anderen Barockmusikern zusammen. Samstag, 17. September 2016, 20.15 Uhr: „Musikalische Zeitreise durch die Bläsermusik“ mit dem Ensemble „Proemium Metals“ aus Granada/ Spanien Das Konzert am Samstagabend, 17. September, um 20.15 Uhr  mit dem spanischen Blechbläserquintett „Proemium Metals“ spannt einen großen Bogen von der Renaissance über Bachs Notenmeer zur Romantik bis hin zu zeitgenössischer spanisch-argentinischer Bläser-Ensemblemusik.  Das im Jahr 2006 gegründete Ensemble hat bereits zahlreiche CDs herausgebracht und wurde mit bedeutenden Preisen wie dem ersten Preis beim „Mediterranean Brass Festival”     in Valencia (Spanien) ausgezeichnet. Es präsentiert sich in verschiedenen Rundfunksendern in Spanien, Portugal und Argentinien und ist zu großen Festivals sowie Wettbewerben eingeladen. Beim Internationalen Jan Koetsier-Wettbewerb für Blechbläserquintett in München waren die fünf Musiker unter den Finalisten. Sonntag, 18. September 2016, 9.30 Uhr: Konzertanter Gottesdienst mit Kirchenmusik zum Bach-Festival Der Gottesdienst am Sonntag, 18. September, um 9.30 Uhr unter der musikalischen Leitung von Horst K. Nonnenmacher steht ganz im Zeichen des Bach-Festivals. Er wird mit Werken des 18. bis 20. Jahrhunderts für Sopran, Trompete und Orgel gestaltet, darunter die Solokantate  „Jauchzet Gott in allen Landen" (BWV 51) von Johann Sebastian Bach und Gloria breve op. 104 von Bernhard Krol. Klangliche Kontraste werden hörbar, wenn die barocke Bach-Kantate neben ein Werk des zeitgenössischen Komponisten Bernhard Krol gestellt wird, dessen „Gloria breve“ (Ehre sei Gott) interessante und auch manch ungewöhnliche harmonische Klangstrukturen im Zusammenspiel von Orgel, Trompete und Vokalsolo aufweist. Die Ausführenden sind Dorothea Rieger, Konzertsopranistin aus Freiburg, Stephan Börsig, Trompete. An der Orgel: Horst K. Nonnenmacher. Sonntag, 18. September 2016, 13.30 Uhr (ab Bushaltestelle Evangelische Pauluskirche): „Orgel-Tasta-Tour „Bach klingt überall“ „GRENZENLOS“ Glaube – Geschichte & Musik verbinden“! Unter diesem Motto startet am Sonntag, den 18. September, 13.30 die diesjährige Orgel-Tasta-Tour ab Bushaltestelle Evangelische Pauluskirche in Badenweiler. BACH KLINGT ÜBERALL!  Unter dem Motto „dem Klang auf der Spur“ findet das das Festival BACH-Zeit seinen Abschluss mit einer „Orgel-Tasta-Tour“. Die Tour führt mit dem Bus in Kirchen der Schweiz und Deutschland/Markgräflerland, in deren Räumen dann jeweils in Kurzkonzerten Bachklänge zur Audienz bitten. Höhepunkt wird ein Besuch im Dom zu Arlesheim sein, mit der berühmten Orgel von Johann Andreas Silbermann aus dem Jahre 1761. Auf dem Rückweg werden Stationen in der Bergkirche Haltingen, sowie in Hertingen sein, mit einer Barockorgel aus dem Jahre 1787. Der musikalische Abschluss findet in der Pauluskirche Badenweiler statt. Horst K. Nonnenmacher, an den Orgeln, Rolf Langendörfer, Erläuterungen zur Kultur- und Kirchengeschichte, Reiseleitung: Angelika Lesniak. Arlesheim: „Bach und Frankreich“. An der barocken Silbermann-Orgel von 1761: Horst K. Nonnenmacher. Haltingen: „Bach im Spiegel seiner Schüler und Nachfolger“. An der Steinmeyer-Orgel von 1980: Horst K. Nonnenmacher. Hertingen: „Bach und der Choral“. An der historischen Blasius Bernauer-Orgel von 1787: Horst K. Nonnenmacher Badenweiler: „Bach meets Brass“. Werke für Bläserensemble und Orgel von Lully, Torelli, Handel und Bach: Das Blechbläserensemble „Proemium Metals“ aus Granada/Spanien, Orgel: Horst K. Nonnenmacher Da für die Fahrt zur Orgel-Tasta-Tour nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, sind die Tickets hierfür ausschließlich im Vorverkauf bei der Tourist-Information Badenweiler, Schlossplatz/ im Kurhaus  erhältlich.


Agenda - Suche

 
 
 

Die Region - Städte und Gemeinden - Geschichte - Freizeit - Ausflugsziele - Sehenswürdigkeiten - Kultur - Theater - Museen - Veranstaltungen -
Stadt- & Weinfeste
- Konzerte & Festivals - Essen & Trinken - Gastronomie -
Einkaufen - Einzelhandel - Bio & Natur - Touristik - Branchen - Service

markgraefler.de nutzt das CMS Joomla! 1.5
Webdesign und Internetprogrammierung: art-box media werbeagentur, dirk dölker, 79379 müllheim, www.art-box-media.de